Jobprofil Risikomanager/-in

Cyberattacken, Rechtsstreitigkeiten, hohe Inflationsraten, steigende Zinsen oder schwankende Ölpreise können Investments und Projekte von Unternehmen gefährden. Risikomanager sollen nach Möglichkeit sicherstellen, dass Gewinn-, Rendite- und Geschäftsziele realisiert werden können, indem sie Risiken identifizieren, einschätzen und priorisieren.

Portrait einer junge Frau im Business Look mit Headset
Portrait einer junge Frau im Business Look mit Headset
Risikomanager und ihre Aufgaben

Risiken erkennen, analysieren, bewerten, überwachen, steuern und kontrollieren ... dabei können Risiken negativ, aber auch positiv sein und eine Chance darstellen. Risikomanager arbeiten mit Daten, Statistiken, spezieller Simulationssoftware und wissenschaftlichen Veröffentlichungen, sie erstellen Reportings und Ratings und beraten die verschiedenen Fachbereiche sowie die Geschäftsführung.

Ausschnitt eines jungen Mannes mit Headset, der in einen Laptop blickt
Ausschnitt eines jungen Mannes mit Headset, der in einen Laptop blickt
Wie Sie Risikomanager/-in werden

Die meisten Arbeitgeber erwarten von ihren Risikomanagern ein abgeschlossenes betriebs­wirtschaft­liches oder wirtschafts­wissenschaft­liches Studium. Einige Hochschulen bieten auch Studien­gänge wie „Risk Management” an, ebenso ist Wirtschafts­mathematik für angehende Risiko­manager ein geeignetes Studienfach. Aber auch Bankkauf­leuten ist mit entsprechenden Qualifikationen ein Quereinstieg ins Risiko­management möglich.

Wichtige Fakten zum Beruf

Welchen Schulabschluss brauche ich, wie viel Einkommen ist während und nach der Ausbildung drin und wie stehen die Karrierechancen? Hier erfahren Sie mehr.

Voraussetzungen

In der Regel wird von Risikomanagern ein abgeschlossenes Studium an einer Fachhochschule oder Universität sowie eine gewisse Affinität zur Mathematik vorausgesetzt. Häufig kommen Risikomanager als Quereinsteiger aus den Bereichen Controlling, Reporting, Qualitätsmanagement, Revision oder Finanzen.

Gehaltsaussichten

Branche und Unternehmensgröße, Berufserfahrungen und eine mögliche Tarifbindung bestimmen das Gehalt von Risikomanagern. Im Allgemeinen ist das Einkommen in diesem anspruchsvollen Berufsfeld überdurchschnittlich hoch und liegt bei ca. 60.000 Euro brutto pro Jahr.

Weiterbildung und Karriere

Risikomanagern und Risikomanagerinnen bieten sich verschiedene Weiter­entwicklungs- und Aufstiegs­möglichkeiten beispielsweise in eine verantwortungs­volle Abteilungs­leiterposition. Ihre Aussichten sind sehr gut, auch weil Risiko­manager nicht von Filialschließungen oder ähnlichen Entwicklungen betroffen sind.

Sie interessieren sich für einen Job als Risikomanager/-in und möchten die Vorteile einer Zusammenarbeit mit Bankpower nutzen? Wir freuen uns und sind gern für Sie da.

Kontaktieren Sie uns