Jobprofil Wirtschafts­mathematiker/-in

Komplexe wirtschaftliche Fragestellungen oder Probleme mit der Logik der Mathematik lösen und dadurch Unternehmens­prozesse und -strategien oder Produkte optimieren. Durch ihre Fähigkeiten als Problem­löser und Optimierer ist das Aufgabenfeld von Wirtschafts­mathematikern sehr vielseitig und ihre Arbeitsplätze finden sich branchen­übergreifend, besonders häufig auch in Finanz­unternehmen.

Portrait einer junge Frau im Business Look mit Headset
Portrait einer junge Frau im Business Look mit Headset
Wirtschafts­mathematiker und ihre Aufgaben

Ein Faible für Zahlen, Statistik, mathematische Algorithmen, Theorien und Modelle sollten Wirtschafts­mathematiker schon haben. In Banken und Versicherungen berechnen sie Wahrscheinlich­keiten für zukünftige Ergebnisse oder führen Gewinn­maximierungs- und Konditions­berechnungen für Finanz­produkte durch. In Versicherungs­unternehmen verantworten Wirtschafts­mathematiker u. a. die Kalkulation von Versicherungs­beiträgen.

Ausschnitt eines jungen Mannes mit Headset, der in einen Laptop blickt
Ausschnitt eines jungen Mannes mit Headset, der in einen Laptop blickt
Wie Sie Wirtschafts­mathematiker/-in werden

Wirtschaftsmathematiker absolvieren in der Regel ein Studium im Bereich Wirtschafts­mathematik oder Mathematik, BWL oder Rechnungs­wesen. Aufgrund der erforderlichen Mathematik- und Statistik­kenntnisse haben Bewerber ohne Studium geringere Chancen, als Wirtschafts­­mathematiker oder Wirtschafts­mathematikerin tätig werden zu können.

Wichtige Fakten zum Beruf

Welchen Schulabschluss brauche ich, wie viel Einkommen ist während und nach der Ausbildung drin und wie stehen die Karrierechancen? Hier erfahren Sie mehr.

Voraussetzungen

In der Regel wird von Wirtschafts­mathematikern ein abgeschlossenes Studium an einer Fachhoch­schule oder Universität vorausgesetzt, auch ein Mastertitel ist sinnvoll und erfolg­versprechend. Erwartet werden dazu ein hohes Maß an Verantwortungs­bewusstsein, Genauigkeit und Ausdauer.

Gehaltsaussichten

Branche und Unternehmensgröße, Berufserfahrungen und eine mögliche Tarifbindung bestimmen das Gehalt von Risikomanagern. Im Allgemeinen ist das Einkommen in diesem anspruchsvollen Berufsfeld überdurchschnittlich hoch und liegt bei ca. 65.000 Euro brutto pro Jahr.

Weiterbildung und Karriere

Wirtschaftsmathematikern und Wirtschafts­mathematikerinnen bieten sich verschiedene Weiter­entwicklungs- und Aufstiegs­möglich­keiten beispielsweise, in eine verantwortungs­volle Abteilungs­leiterposition oder sogar bis ins Management. Mathematisch-statistische Kompetenzen gelten in Zeiten der Digitalisierung als zukunftssicher.

Sie interessieren sich für einen Job als Wirtschaftsmathematiker/-in und möchten die Vorteile einer Zusammenarbeit mit Bankpower nutzen? Wir freuen uns und sind gern für Sie da.

Kontaktieren Sie uns