Was machen Business Analysten?

Erfahren Sie alles über den Beruf: Das mögliche Aufgabengebiet, Spezialisierungsmöglichkeiten und welches Gehalt Sie erwartet.

Das Berufsbild des Business Analysten ist in Deutschland noch vergleichsweise neu. Business Analysten beschäftigen sich in Banken mit Prozessoptimierung und sind in vielen Fällen auch Bindeglied zwischen Fachabteilungen und IT.

 

Beruf Business Analyst?

 

Aufgrund der daraus entstehenden Benefits haben in den vergangenen Jahren immer mehr Banken und auch andere Unternehmen die Notwendigkeit der Funktion erkannt und damit begonnen Stellen für Business Analysten zu schaffen.

Aufgaben eines Business Analysten

Business Analysten sind in den meisten Banken und Unternehmen entweder eher in der strategischen Geschäftsprozessoptimierung oder IT-seitig tätig. In manchen Organisationen üben Business Analyst auch beide Funktionen gleichzeitig aus.

 

Im strategischen Bereich ist es Aufgabe von Business Analysten Geschäftsprozesse zu analysieren und zu verbessern. Dies beinhaltet die Dokumentation von bestehenden Abläufen sowie die Aufbereitung von Designs, welche die existierenden Prozesse optimieren sollen. Im Anschluss daran sind Business Analysten ebenso an der Realisierung der neuen Prozessvorgaben beteiligt.

 

Business Analysten müssen immer Qualität, Kosten, Wirtschaftlichkeit und auch Risiken von bestehenden Prozessen im Auge haben. Falls Probleme festgestellt werden, müssen die Abläufe hinterfragt werden. Die Notwendigkeit der Prozessverbesserung kann allerdings auch andere Ursachen haben. Beispielsweise können Gesetzesänderungen oder veränderte Compliance-Richtlinien Einfluss auf die Gestaltung von Prozessen haben. In vielen Fällen ergeben sich die Maßnahmen aus Bedürfnissen von internen Fachabteilungen oder von Kunden. Für die Arbeit der Prozessoptimierung im strategischen Bereich stellen Kennzahlen aus Reportings ein wichtiges Arbeitsinstrument dar. Im Rahmen dessen ist eine enge Zusammenarbeit mit den Controllern im Unternehmen erforderlich.

 

Wenn es nach der Prozessanalyse bzw. der -dokumentation an den Schritt der Prozessoptimierung geht, arbeiten die strategischen Business Analysten intensiv mit ihren IT-seitigen Pendants zusammen. IT-Business Analysten sind Bindeglied zwischen Fachbereichen und IT-Abteilung. Falls es zu Prozessverbesserungen oder anderen Anforderungen von Fachabteilungen kommt, ist es Aufgabe von IT-Abteilungen diese systemtechnisch umzusetzen. Aufgrund von unterschiedlichen Sichtweisen und Vorstellungen kann es bei einer direkten Abstimmung zwischen IT- und Fachabteilung zu Abstimmungsproblemen und Missverständnissen kommen. Um dies zu vermeiden, unterstützen IT-Business-Analysten die Fachabteilungen bei der Formulierung ihrer Anforderungen und sind auch am Realisierungsprozess beteiligt.

 

Die Aufgaben und die unterschiedlichen Spezialisierungen von Business Analysten können also sehr verschieden sein. Banken und Unternehmen profitieren von der abteilungsübergreifenden Funktion des Business Analysten, indem das Prozessmanagement beschleunigt wird und Kommunikationsprobleme vermieden werden.

Wie wird man Business Analyst?

In der Praxis erwarten die meisten Banken und Unternehmen für die Tätigkeit als Business Analyst ein abgeschlossenes Studium an einer Fachhochschule oder Universität. In manchen Fällen genügt aber auch eine vergleichbare Berufsausbildung.

 

Die Wahl des passenden Studiengangs hängt davon ab, welche Spezialisierung man als Business Analyst anstrebt. In der Regel verlangen die Unternehmen von angehenden Business Analysten einen Studienabschluss aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften oder einem Studiengang, in welchem die wirtschaftlichen Inhalte in Kombination mit einer anderen Wissenschaft abgedeckt werden (z.B. Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsmathematik).

 

Wer bereits in dem Beruf tätig ist, hat darüber hinaus die Möglichkeit sich als Business Analyst zertifizieren zu lassen. Die Zertifizierung erfolgt in Deutschland durch das International Institute of Business Analysis. Dieses hat sich zum Ziel gesetzt, einheitliche Standards für die Tätigkeit zu schaffen und durch die Zertifizierung die Anerkennung des Berufs zu fördern. Informationen über die Voraussetzungen sowie mögliche Trainingsanbieter finden sich auf der Webseite des International Institute of Business Analysis.

Besuchen Sie die Website

Voraussetzungen für Business Analysten: Diese Kompetenzen sind gefragt

Unabhängig von der genauen Spezialisierung sollten Business Analysten in jedem Fall über eine strukturierte Arbeitsweise und eine analytische Denkweise verfügen. Neben einer schnellen Auffassungsgabe sind diese Kompetenzen insbesondere für die Analysetätigkeiten von hoher Bedeutung.

 

Zur Analyse von Prozessen und verschiedenen Anforderungen müssen sich Business Analysten weitrechendes Unternehmenswissen aneignen. Je nach genauem Aufgabenfeld sollten Business Analysten beispielsweise Prozess-Know-How mitbringen oder die Produkte bzw. Dienstleistungen ihres Unternehmens genau kennen. In Banken sollten Business Analysten zudem über Finanzkenntnisse in Feldern wie Kreditwesen und Rechnungslegung verfügen.

Für die Ausübung des IT-seitigen Teils der Tätigkeit sind häufig auch weiterführende IT-Kenntnisse nötig. Beispielsweise können dabei Kenntnisse in ERP-Programmen wie SAP, Datenbanken (SQL) oder Programmiersprachen gefordert sein.

Nicht zuletzt spielen Soft-Skills in dem Beruf eine große Rolle. Für die Analyse von Geschäftsprozessen ist ein sensibles Risikobewusstsein nötig. Da es sich bei der Arbeit als Business Analyst um eine beratende Tätigkeit handelt, sollten Jobinteressenten außerdem eine gewisse Kommunikationsstärke mitbringen und dazu in der Lage sein, ihre Ergebnisse verbal zu präsentieren.

Gehalt als Business Analyst: So viel Einkommen ist drin

Der Beruf des Business Analysten lohnt sich auch finanziell, da dieser überdurchschnittlich hoch vergütet wird. In den alten Bundesländern beträgt das durchschnittliche Jahresgehalt knapp 51.600 Euro brutto. In den neuen Bundesländern sind es mit ungefähr 40.100 Euro brutto p.a. ca. 22% weniger. Neben diesem Ost-Westgefälle sind noch weitere Faktoren ausschlaggeben für die genaue Höhe des Gehalts.

Auch die Branche und die Unternehmensgröße beeinflussen die Gehaltshöhe. Business Analysten können in größeren Unternehmen in der Regel höhere Gehälter erwarten. Dies hängt damit zusammen, dass in größeren Unternehmen häufiger ein Tarifvertrag für die Bezahlung der Mitarbeiter besteht. Außerdem ist die Qualifikation ein wichtiger Einflussfaktor für das Gehalt. Dies betrifft nicht nur den formellen Bildungsabschluss, sondern auch weitere Kompetenzen. Gerade beim IT-seitigen Teil der Tätigkeit zahlen sich besondere Fähigkeiten in Bezug auf IT-Systeme und Software finanziell aus. Dasselbe gilt für den strategischen Teil, in dem sich beispielsweise fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich des Prozessmanagements gehaltstechnisch lohnen. Darüber hinaus entscheiden auch die Anzahl an relevanten Berufsjahren sowie das individuelle Verhandlungsgeschick über das Gehalt.

Zukunftsaussichten und Karrierechancen für Business Analysten

Die Prozessoptimierung sowie die Zusammenarbeit von IT- und Fachbereichen gewinnen in vielen Unternehmen zunehmend an Bedeutung.

Business Analysten stehen aufgrund ihrer Kompetenzen vielfältige Karrierewege offen. Einerseits können sie in ihren eigenen Abteilungen beispielsweise zum Gruppen- oder Abteilungsleiter aufsteigen. Andererseits bietet sich auch ein Wechsel in einen Fachbereich als Option an.

Veränderte technologische Möglichkeiten, Regelungen oder auch Kundenbedürfnisse machen es erforderlich, dass sich Business Analysten stets fortbilden. Hierbei ist es wichtig, nicht den Anschluss zu verlieren und sich somit möglichst viele Karrieremöglichkeiten offen zu halten.

Sie haben Fragen ?

 

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anfragen?

Hier finden Sie unser Kontaktformular

Der richtige Ansprechpartner kommt

zeitnah auf Sie zu.

Finden Sie jetzt Ihren Job: